Die Autorin Nora Imlau ist Botschafterin von Mother Hood e.V.

Nora Imlau setzt sich für eine bessere Geburtshilfe ein. (c) Hannes Gorrissen

Bonn, 02. Mai 2018. Die Autorin und Journalistin Nora Imlau ist ab sofort ehrenamtliche Botschafterin der Bundeselterninitiative Mother Hood e. V. . Der bundesweit aktive Elternverein engagiert sich seit 2015 für die Rechte von Familien rund um die Geburt.

Nora Imlau, selbst Mutter von drei Kindern, setzt sich in ihren Büchern und Vorträgen seit Jahren für eine selbstbestimmte Schwangerschaft und Geburt ein. Als Fürsprecherin eines bindungs- und beziehungsorientierten Familienlebens betont sie immer wieder, wie enorm wichtig ein guter Start ins Leben ist – für die Eltern, aber erst recht für das Kind.

“Ich möchte mich gemeinsam mit Mother Hood für eine sichere Geburtshilfe stark machen”, sagt Nora Imlau. “Jede Frau, jede Familie, hat ein Recht auf eine gut betreute Schwangerschaft, Geburt und Wochenbettzeit.”

Doch Kreißsaalschließungen, überfüllte Kreißsäle und während der Geburt allein gelassene Gebärende, Frauen ohne Hebamme für die Schwangerschaftsvorsorge und das Wochenbett sind alltägliche Zustände. Die Folge sind gesundheitliche Gefahren für Mutter und Kind.

Mother Hood klärt über die Missstände in der Geburtshilfe auf und informiert darüber, was eine Geburt sicherer macht. “Wir freuen uns daher sehr über Nora Imlau als Botschafterin, welche in regem Kontakt mit Eltern steht und ihre Ängste und Nöte, aber auch die stärkende Erfahrung des Elternwerdens und Elternseins kennt.”

Presseinformation zum Download

Foto Nora Imlau, Bildnachweis (c) Hannes Gorrissen

Über Nora Imlau:

Nora Imlau gilt als eine der wichtigsten Expertinnen für Baby- und Kleinkindthemen. Als Journalistin und Fachautorin schreibt sie unter anderem für die Zeitschrift ELTERN und hat bereits mehrere erfolgreiche Elternratgeber veröffentlicht. In Vorträgen und Workshops macht sie sich für ein bindungs- und beziehungsreiches Familienleben stark. Seit vielen Jahren engagiert sich die dreifache Mutter für die Rechte von Schwangeren und Hebammen. Weitere Informationen unter www.nora-imlau.de .

Über Mother Hood e. V.:

Bei Mother Hood e.V. setzen sich Eltern bundesweit für eine gute Versorgung von Mutter und Kind vor, während und nach der Geburt ein. Durch Kreißsaalschließungen, Personalmangel in Kliniken und Lücken in der Hebammenversorgung ist eine sichere Geburtshilfe nicht mehr überall gegeben. Zu den Hauptforderungen von Mother Hood gehören unter anderem die 1:1-Betreuung durch eine Hebamme und das Recht auf die freie Wahl des Geburtsortes (www.mother-hood.de).

Pressekontakt: Mother Hood e . V. - Bundeselterninitiative zum Schutz von Mutter und Kind während Schwangerschaft, Geburt und 1. Lebensjahr, Brahmsstr. 12A, 53121 Bonn. Katharina Desery, Tel. 0163/ 7274735, E-Mail: k.desery@mother-hood.de.