Fachliche Gremien

S3-Leitlinie "Vaginale Geburt am Termin" der DGGG

  • Auftraggeber: DGGG (Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe)
  • Ziel: Mit dieser medizinischen Leitlinie sollen evidenzbasierte Eingriffe bei vaginalen Geburten evaluiert werden. “Leitlinien sind systematisch entwickelte Feststellungen ("statements"), um die Entscheidungen von Klinikern und Patienten über angemessene Gesundheitsversorgung für spezifische klinische Umstände ("situations") zu unterstützen.” (AWMF) . Diese bilden die Grundlage für die klinikeigenen Standards in Deutschland.
  • Mother Hood e.V.-Vertreterinnen: Dr. Katharina Hartmann (k.hartmann@mother-hood.de), Lydia Abdallah (l.abdallah@mother-hood.de)
  • Link: AWMF online - Das Portal der wissenschaftlichen Medizin

Studie "Be-Up: Geburt aktiv"

  • Kernteam: Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Halle/Saale & der Hochschule für Gesundheit, Bochum
  • 12 Partnerkliniken: Sachsen-Anhalt, Thüringen, Nordrhein-Westfalen und Berlin.
  • Ziel: Die Studie untersucht, ob die Einrichtung des Gebärraums Auswirkungen auf die Geburt hat. In 12 Kliniken in Deutschland wurde dazu ein Raum im Kreißsaal zu einem „alternativen Gebärraum“ umgestaltet.
  • Mother Hood e.V.-Vertreterinnen: Lydia Abdallah (l.abdallah@mother-hood.de), Anja Lück (a.lueck@mother-hood.de) , Claudia Prautzsch, Beatrice Mikas
  • Link: Be up - Geburt aktiv

Forschungsprojekt „Geburtshilfliche Versorgung durch Hebammen in Nordrhein-Westfalen“. HebAB.NRW

  • Auftraggeber: Land NRW Projektleitung: Hochschule für Gesundheit, Bochum
  • Ziel: Die Versorgung von Frauen und Familien während Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett und früher Elternschaft soll dargestellt werden zu folgenden Fragen: Welche Hebammenleistungen werden derzeit von Frauen genutzt und welche werden benötigt? Wie viele Hebammen gibt es in NRW und welche Leistungen bieten sie in den Kliniken und ambulant an?
  • Mother Hood e.V.-Vertreterin: Dr. Katharina Hartmann (k.hartmann@mother-hood.de)
  • Link: Heb.AB.NRW

Gutachten zur Situation der Hebammenhilfe in Hessen

  • Auftraggeber: Hessisches Ministerium für Soziales und Integration
  • Ziel: Das Land Hessen will durch eine Strukturanalyse die Hebammenversorgung erfassen, wie sich die Angebote und der Bedarf (inkl. der klinischen und außerklinischen Geburtshilfe sowie der vor- und nachgeburtlichen Betreuung) in den letzten Jahren entwickelt haben und wie sich voraussichtlich die zukünftige Entwicklung darstellen wird.
  • Mother Hood e.V.-Vertreterin: im projektbegleitenden Beirat Franziska M. Kliemt (f.kliemt(at)mother-hood.de)

Gesunde Geburt auf dem Land&CEDAW

  • Projektträger: Gleichberechtigung und Vernetzung e.V. in Kooperation mit der Landesarbeitsgemeinschaft kommunaler Frauenbüros Niedersachsen
  • Ziel: An drei Modellstandorten in Niedersachsen (Aurich, Göttingen, Osnabrück) soll mit Unterstützung lokaler Akteurinnen und Akteure - insbesondere der kommunalen Gleichstellungsbeauftragten - die Vernetzung und Sichtbarmachung von Gleichstellung etabliert bzw. verstärkt werden.
  • Mother Hood e.V.-Vertreterinnen: Tanja Gerdes (t.gerdes(at)mother-hood.de), Ramona Blaszczyk (aurich(at)mother-hood.de)
  • Link: Gleichstellung sichtbar machen

Runder Tisch „Lebensphase Eltern werden“ des AKF e.V.

  • Leitung: AKF e. V. (Arbeitskreis Frauengesundheit in Medizin Psychotherapie und Gesellschaft e.V.)
  • Ziel: Der Runde Tisch des AKF e. V. tagt seit 2006 rund um das Thema Schwangerschaft, Geburt und Stillen. Gemeinsam werden mit vielen Akteuren Stellungnahmen und neue Konzepte für eine Neuausrichtung der Schwangerenvorsorge und Geburtshilfe erarbeitet.
  • Mother Hood e.V.-Vertreterin:
    Katharina Desery (k.desery(at)mother-hood.de)
  • Link: www.akf-kaiserschnitt-kampagne.de/cms/lebensphase-eltern-werden